Freitag – 18. März – Playa Cristal, dann wetterbedingt Playa Concha und Schnorcheln

Eigentlich war für diesen Tag mit Wilson ausgemacht “Playa Cristal“. Es wurde dann doch nur „Playa Concha“, wetterbedingt. Ich war mit Tia Luisa unterwegs, mit im Boot war ein argentinisches sympathisches Pärchen. Sauwindig war es da, man hatte da ständig den Sand in den Augen und Mund. Wenig Sonne. Schlechtes Essen im Restaurant. Alle „Schlepper“ und Verkäufer nannten die Tia Luisa lustiger weise immer „La Padrona“ (die Chefin).
Es gab an diesem Tag für mich kein Schnorcheln am Playa Concha, weil es durch den Wind recht kalt war (subjektiv, denn von der Temperat her war es natürlich trotzdem deutlich über 30 Grad heiß) Es war wieder ein super Wellengang bei der Hin- und Rückfahrt mit dem Boot und Skipper Wilson.

Leider nicht so stark wie beim letzten Mal, trotz des stärkeren Windes. Bei der Hinfahrt meinte unser Skipper, er könne, bedingt durch den Wellengang nicht bis zur Playa Cristal fahren. Meine Vermutung war allerdings, dass der eigentliche Grund eher darin lag, dass der Außenborder immer wieder Aussetzer hatte und manchmal ganz stehen blieb, was Wilson zu Reparatursessions auf hoher See zwang. So ohne Motor nahe der Klippen auf Höhe vor Playa Brava (Brava heißt „verrückt“, und ich bezog es auf den Seegang dort) langsam auf die tosende Brandung der Steilküste zuzutreiben, da war mir dann auch nicht so richtig wohl. Bei der Heimfahrt fuhr er dann auch interessanter Weise einen recht großen Bogen um die windige und aufgewühlte Schmalstelle zwischen Insel und Festland. Was uns erheblichen Mehrgenuss brachte in Form von einer recht aufgewühlten zusätzlichen Strecke in der tosenden windigen See. Hing (auf Nachfrage) tatsächlich mit den Aussetzern des Motors zusammen, denn, an solch markanten Stellen konnte er sich ein Aussetzen es Motors nicht leisten.
Das Mädel des argentinischen Paares ist in der Mitte zwischen mir und „La Padrona“ gesessen. Sie hat sich in „La Padronas“ und in meinen Arm regelrecht eingekrallt…
Es gab es dann noch einen kurzen aber sehr ergiebiger Schnorchel-Halt in einer nur mit dem Boot zu erreichenden sehr ruhigen und fast windstillen Bucht. War superschön! Viele bunte Fische, das Wasser ganz klar und Korallen. Das war noch ein schönes Geschenk vom Skipper Wilson! Wir bereiteten uns bei der Ankunft auf einen recht heftigen Preiskampf vor, da uns Wilson ja einen Preis für Playa Cristal gemacht hatte. Wir waren aber nur bis zur Playa Concha gekommen. Wir unterstellten ihm, dass er vermutlich versuchen würde, herauszuschlagen was möglich ist. Noch dazu erfuhren wir, dass das mit uns fahrende argentinische Pärchen einen recht günstigen Preis mit ihm ausgehandelt hatte. Aber, dem war nicht so. Der gute Wilson hatte von sich aus einen Preis vorgeschlagen, der alle unsere befürchteten Preise und auch unsere eigenen Preisvorstellungen deutlich unterbot. Das war wirklich unerwartet und sehr nett! Den Wilson kann man ruhigen Gewissens empfehlen!

Veröffentlicht in Allgemein